Linksammlung


Ministerien, Behörden und Institute

Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (LINK)
Die Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit stellt viele Informationen zum Thema Ernährung und Gesundheit in allen Lebensphasen zur Verfügung und auch Hinweise für die Prävention von ernährungsbedingten Gesundheitsstörungen sind dort zu finden.

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (LINK)
Hier finden Sie zahlreiche Informationen, Materialen, Initativen und Gesetze rund um die Ernährung, den Verbraucherschutz,  die Lebensmittelsicherheit, die Landwirtschaft und die Verbraucherpolitik.

Hessisches Sozialministerium (HSM) (LINK)
Das Hessisches Sozialministerium ist unter anderem zuständig für Fragen der Gesundheit in Hessen. Es erstellt in regelmäßigen Abständen Gesundheitsberichte, die Hinweise auf die Ernährungssituation in der hessischen Bevölkerung geben.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (LINK)
Die BZgA hat das Ziel, zur Verbesserung der Gesundheitschancen und der Minimierung sozial bedingter Ungleichheit beizutragen und die Bürgerinnen und Bürger bei der Entwicklung eines selbstbestimmten, verantwortungsbewußten, gesundheitsgerechten Handelns zu unterstützen und zu befähigen. Die BZgA stellt hierzu viele Informationen und Materialen - unter anderem zu Ernährungsfragen - zum kostenlosen Download zu Verfügung.

Robert Koch-Institut (RKI) (LINK)
Das RKI informiert über Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten. Darüber hinaus führt es regelmäßig repräsentative Untersuchungen zur gesundheitlichen Situation in Deutschland durch, deren Ergebnisse auf der Internetseite des RKI nachzulesen sind.

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) (LINK)
Das BVL informiert u. a. über die Risiken der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln und wirkt durch verschiedene Steuerungs- und Informationsmaßnahmen am gesundheitlichen Verbraucherschutz mit.

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) (LINK)
Die BLE nimmt vielfältige Verwaltungsaufgaben im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) wahr.


Organisationen und Verbände

Adipositasverband Deutschland e.V. (LINK)
Der Adipositasverband Deutschland wurde von Betroffenen und Ärzten gegründet und setzt sich ein für die Beratung und Begleitung von Betroffenen und ihren Familien. Schwerpunkte seine Arbeit sind unter anderem die Erwachsenen- und Jugendaufklärung über Prävention und Therapiemöglichkeiten, die Zusammenarbeit mit Schulen und sonstigen Einrichtungen, Präventionsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen, sowie Gründung, Unterstützung und Betreuung von Adipositas-Selbsthilfegruppen (SHG).

aid infodienst (LINK)
Der aid infodienst ist ein renomierter Fachverlag und Informationsdienstleister für Themen der Landwirtschaft, Ernährung, Umwelt und des Verbraucherschutzes. Er bereitet Informationen aus der Wissenschaft und Praxis verständlich auf und vermittelt dieses Wissen umfassend und ansprechend auf vielfältige Weise informiert umfassend. Ein umfangreiches Angebot an Medien wird im O­nline-Shop angeboten.

Deutsche Adipositas-Gesellschaft e.V. (LINK)
Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft. Sie will dazu beitragen, das Wissen über Adipositas weiterzuentwickeln, außerdem setzt sich sich für eine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Prävention und Therapie von Übergewicht und Adipositas ein. Besonders für den interessierten Laien und den aufgeklärten Patienten von Interesse sind die unterschiedlichen Leitlinien zu Diagnostik, Therapie und Prävention von Adipositas.

Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V. (LINK)
Auch die Deutsche Diabetes Gesellschaft ist wie die Dt. Adipositas Gesellschaft eine medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft. Auf ihrer Internetseite stehen unterschiedliche evidenzbasierte Leitlinien zur Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus zur Verfügung.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (LINK)
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ist eine renommierte Fachgesellschaft. Ihre Ziele und Aufgaben sind es, "ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln und die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch gezielte, wissenschaftlich fundierte und unabhängige Ernährungsaufklärung und Qualitätssicherung zu fördern".  Die Internetseite der DGE bietet umfangreiche, wissenschaftlich fundierte Informationen sowie zahlreiche Materialen im Media-Shop.

Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund (LINK)
Das "FKE" engagiert sich für eine wissenschaftlich basierte Förderung einer präventiv ausgerichteten Kinderernährung. Das FKE ist ein wichtiger Akteur unter anderem im Bereich der primären Prävention weit verbreiteter Krankheiten wie Übergewicht oder Diabetes mellitus. Die Internetseite ist gut strukturiert und bietet viele Informationen, stellt verschiedene Ernährungskonzepte und einen ansprechenden Media-Shop mit interessanten Materialien zur Verfügung.

5-am-Tag e.V. (LINK)
Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag essen, dafür setzt sich der 5-am-Tag Verein ein. Auf seiner anschaulichen Internetseite informiert der Verein über den Nutzen von Obst und Gemüse in der täglichen Ernährung und stellt umfangreiches Infomaterial kosten zur Verfügung.

Vegetarierbund Deutschland e.V. (LINK)
Wie der Name schon sagt, setzt sich der "VEBU" für eine fleischfreie Ernährung ein. Gesundheit, Klimaschutz, ökologische Nachhaltigkeit und einen ethischen Umgang mit Tieren, das und vieles mehr sind für den VEBU gute Gründe für eine vegetarische Ernährung.

Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (LINK)
Der vzbv ist die Dachorganisation der 16 Verbraucherzentralen der Länder sowie von 26 verbraucherpolitisch orientierten Verbänden. Die Internetseite bietet aktuelle Informationen zu Verbraucherschutz, Verbraucherpolitik und Verbraucherrecht.

Weltgesundheitsorganisation (WHO) (LINK) englisch
Die Weltgesundheitsorganisation arbeitet unter anderem zu allen Fragen die Ernährung, die Ernährungspolitik und die Gesundheitspolitik betreffend. Auf ihrer Internetseite stellt sie umfangreiche Informationen zu diesen Themen allerdings in englischer Sprache bereit.


Ernährungsportale im Internet

Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum (LINK)
Der Infodienst - Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum ist ein Projekt des Landes Baden-Württemberg, Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg und der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.V.

Ernährungsportal NRW (LINK)
Das Ernährungsportal Nordrhein-Westfalen ist eine gemeinsame Initiative von fünf Trägern: dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, die AOK Rheinland/Hamburg, die AOK Nordwest, das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, und die Verbraucherzentrale NRW.

Ernährungsportal des Bildungsservers Baden-Württemberg (LINK)
Dieses Ernährungsportal ist für Lehrkräfte in Schulen eingerichtet worden. In den Kategorien "Unterricht/Unterrichtsmethoden", "Hintergrundinformationen und Projekte gibt es einiges Interessantes zu sehen.

Netzwerk Ernährung Bayern (LINK)
Das Bayrische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat auf seiner Internetseite ein eigenes "Ernährungsportal" integriert. Neben regionalen Angeboten und Informationen gibt es auch Wissenswertes für alle, die nicht in Bayern leben und arbeiten.


Veröffentlicht am:   08. 02. 2016  

Service

Social Media