Hilfe bei Krisen

Mensch am Boden hockend; © Mitarart - Fotolia.com

Beschreibung der Leistung

Bei akuten seelischen Beschwerden mit dringendem Handlungsbedarf kann von einer Sozialarbeiterin oder einem Sozialarbeiter im Krisendienst gegebenenfalls auch mit einer Ärztin oder einem Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie vor Ort oder im Sozialpsychiatrischen Dienst der Hilfebedarf geklärt und notwendige Hilfen eingeleitet werden.

Liegt eine schwerwiegende seelische Störung vor, was sich auch darin äußern kann, dass jemand infolge seiner Erkrankung sich selbst oder andere gefährdet, kann nach ärztlichem Gutachten eine Amtsrichterin oder ein Amtsrichter notwendige Hilfen auch gegen den Willen des Betroffenen anordnen, zum Beispiel die Einweisung in eine Klinik. Gesetzliche Grundlagen sind das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), insbesondere freiwillige Gerichtsbarkeit, und das Hessische Freiheitsentziehungsgesetz (HFEG).

Eine Einweisung in eine Klinik gegen den Willen der bzw. des Betroffenen kann nur für einen befristeten Zeitraum und nicht für unbestimmte Zeit erfolgen. Üblich ist eine Unterbringung bis zu sechs Wochen. Die Klinik kann vor dieser Zeit entlassen, wenn sich der Gesundheitszustand wieder stabilisiert hat.


Öffnungszeiten

Montag: 8:30 Uhr - 16:00 Uhr
Dienstag: 8:30 Uhr - 16:00 Uhr
Mittwoch: 8:30 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag: 8:30 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: 8:30 Uhr - 12:30 Uhr

Kontakt

Institution: Sozialpsychiatrischer Dienst
Telefon: 0561 787-53 90
Telefax: 0561 787-5211
E-Mail: sopd.pskb@kassel.de
Anschrift: Kölnische Str. 54
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan

Außerhalb der Öffnungszeiten

Ansprechpartner: Niedergelassene Ärzte / Fachärzte
Ansprechpartner: Arzt-Notrufzentrale
Telefon: 0561 19292

In gefährlichen oder potentiell gefährlichen Situationen

Ansprechpartner: Polizei
Telefon: 0561 910-0
Veröffentlicht am:   28. 03. 2017  


Service

Social Media