Zahngesundheit von Kindern in Stadt und Landkreis Kassel

In kaum einem anderen gesundheitlichen Bereich sind Vorsorgemaßnahmen von so eindeutiger Wirksamkeit und Messbarkeit wie in der Zahnmedizin. Der Zahnärztliche Dienst des Gesundheitsamtes Region Kassel arbeitet seit Anfang der 90erJahre präventionsorientiert. Ermöglicht wurde dies durch die Gründung des Arbeitskreises Jugendzahnpflege Stadt und Landkreis Kassel im Jahr 1990, dessen Ziel es war, in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen ein Vorsorgeprogramm (Gruppenprophylaxe) zu starten. Die Gruppenprophylaxe ist Ausdruck einer ganzheitlichen, vorbeugenden Förderung der Zahngesundheit und wird in Grund-, Gesamt- und Förderschulen durchgeführt. Es profitieren hiervon flächendeckend alle Kinder vom ersten Schuljahr an. Die Einbeziehung der Lehrkräfte bildet einen zusätzlichen Multiplikatoreffekt.

Die Gruppenprophylaxe umfasst folgende Maßnahmen:  

1.       Reihenuntersuchung, ggf. Überweisung zum Hauszahnarzt,
2.       Zahnschmelzhärtung mit Fluoridlack,
3.       Mundhygieneunterweisung, Ernährungsberatung, Putztechnik.

1. Reihenuntersuchung

Die Reihenuntersuchung trägt dazu bei, zahnbehandlungsbedürftige Kinder und Kariesrisikoträger zu erkennen und der Behandlung zuzuführen. Die Befunde werden dokumentiert, damit wird ein Überblick über die Zahngesundheitsentwicklung des Einzelnen als auch von Gruppen und eine Gesundheitsberichterstattung ermöglicht.

2. Fluoridierung

Die Zahnschmelzhärtung mit Fluoridlack ist die effektivste und effizienteste Methode der Kariesvorbeugung und damit die tragende Säule der Gruppenprophylaxe. In der Region Kassel erhalten die Kinder die Möglichkeit nach Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, an dieser Maßnahme teilzunehmen. In der Stadt Kassel werden die Grund- und Förderschulen flächendeckend versorgt, im Landkreis befindet sich das Programm im Aufbau.

3. Mundhygieneunterweisung

Regelmäßig vermittelt die Teams des Gesundheitsamtes in altersgerechter Weise Wissenswertes zur Zahn- und Mundgesundheit. Praktisches Zähneputzen wird geübt und durch die Plaquekontrolle mittels Färbetabletten unterstützt. Um eine gewohnheitsmäßige Verhaltensänderung zu etablieren, bedarf es regelmäßiger, über Jahre hinweg wiederholter Impulse.

Veröffentlicht am:   21. 02. 2017  

Service

Social Media