Ernährungsbedingte Krankheiten in der Todesursachenstatistik

; © Gesundheitsamt Region Kassel Daten: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Darstellung

Diabetes mellitus (ohne Typ 1), 1998-2011, Stadt Kassel

In Deutschland leben schätzungsweise vier Millionen Menschen mit einer diagnostizierten Zuckerkrankheit. Von ihnen leiden zwischen 80 bis 90 Prozent  am sog. Typ-2-Diabetes mellitus, dessen Entstehung durch Übergewicht und Adipositas, Bewegungsmangel und einer schwachen sozialen Lage begünstigt wird (GBE Bund 2010). Aufgrund des demografischen Wandels nimmt die Zuckerkrankheit in Deutschland weiter zu. Dieser Trend ist auch in Kassel zu beobachten (siehe Grafik).

; © Gesundheitsamt Region Kassel Daten: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Darstellung

Diabetes mellitus (ohne Typ 1), 1998-2011, Landkreis Kassel

In Deutschland leben schätzungsweise vier Millionen Menschen mit einer diagnostizierten Zuckerkrankheit. Von ihnen leiden zwischen 80 bis 90 Prozent am sog. Typ-2-Diabetes mellitus, dessen Entstehung durch Übergewicht und Adipositas, Bewegungsmangel und einer schwachen sozialen Lage begünstigt wird (GBE Bund 2010). Aufgrund des demografischen Wandels nimmt die Zuckerkrankheit in Deutschland weiter zu. Dieser Trend ist auch im Landkreis Kassel zu beobachten (siehe Grafik).

; © Gesundheitsamt Region Kassel Daten: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Darstellung

Bluthochdruck (Hypertonie), 1998-2011, Stadt Kassel

Angaben der Gesundheitsberichterstattung des Bundes (2008) zufolge weisen in Deutschland 60 % der Männer und 40 % der Frauen eine Hypertonie auf (GEDA-Studie, RKI 2010). Übergewicht und Adipositas stehen in engem Zusammenhang mit einem manifesten Bluthochdruck und gelten als klassische Risikofaktoren. Über die Hälfte der Männer und Frauen mit Übergewicht haben eine Hypertonie. Zwischen 1998 und 2011 haben Todesfälle, bei denen Bluthochdruck als Hauptdiagnose angegeben wurde, kontinuierlich, stark zugenommen (siehe Grafik).

; © Gesundheitsamt Region Kassel Daten: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Darstellung

Bluthochdruck (Hypertonie), 1998-2011, Landkreis Kassel

Angaben der Gesundheitsberichterstattung des Bundes (2008) zufolge weisen in Deutschland 60 % der Männer und 40 % der Frauen eine Hypertonie auf (GEDA-Studie, RKI 2010). Übergewicht und Adipositas stehen in engem Zusammenhang mit einem manifesten Bluthochdruck und gelten als klassische Risikofaktoren. Über die Hälfte der Männer und Frauen mit Übergewicht haben eine Hypertonie. Zwischen 1998 und 2011 haben Todesfälle, bei denen Bluthochdruck als Hauptdiagnose angegeben wurde, kontinuierlich, stark zugenommen (siehe Grafik).

; © Gesundheitsamt Region Kassel Daten: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Darstellung

Ischämische Herzkrankheiten, 1998-2011, Stadt Kassel

Zu den ischämischen Herzkrankheiten zählen u.a. die unterschiedlichen Herzinfarkttypen, die Angina Pectoris sowie akute und chronische Herzkrankheiten (ICD 10-Klassifikation). Übergewicht und Bluthochdruck erhöhen das Risiko einer ischämischen Herzkrankheit. Wie im gesamten Bundesgebiet seit Jahren zu beobachten ist, sind Sterbefälle infolge ischämischer Herzkrankheiten auch in der Kasseler Wohnbevölkerung erfreulicherweise rückläufig (siehe Grafik).

; © Gesundheitsamt Region Kassel Daten: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Darstellung

Ischämische Herzkrankheiten, 1998-2011, Landkreis Kassel

Zu den ischämischen Herzkrankheiten zählen u.a. die unterschiedlichen Herzinfarkttypen, die Angina Pectoris sowie akute und chronische Herzkrankheiten (ICD 10-Klassifikation). Übergewicht und Bluthochdruck erhöhen das Risiko einer ischämischen Herzkrankheit. Wie im gesamten Bundesgebiet seit Jahren zu beobachten ist, sind Sterbefälle infolge ischämischer Herzkrankheiten auch im Landkreis Kassel erfreulicherweise rückläufig (siehe Grafik).

Veröffentlicht am:   29. 12. 2015  

Service

Social Media