Die Gesundheitskampagne "Kassel isst veggi"

Die Gesundheit fängt beim Essen an. Mit der Kampagne "Kassel isst veggi" will das Gesundheitsamt auf die gesundheitlichen Belastungen durch einen hohen Fleisch- und Wurstkonsum aufmerksam machen. Dabei geht es nicht darum, auf Fleisch- und Wurstwaren in Zukunft ganz zu verzichten. Etwas weniger Fleisch und dafür mehr Obst und Gemüse, ist das Motto der Gesundheitskampagne, an der sich bereit über 50 Einrichtungen und Betriebe in der Region beteiligen.

Gesunde Lebensverhältnisse fördern

Mit "Kassel isst veggi" wollen die Stadt und der Landkreis Kassel ein freiwilliges Angebot schaffen, das darauf Lust macht, mindestens einmal pro Woche vegetarisch zu essen. Es richtet sich vor allem an alle Einrichtungen und Betriebe mit Gemeinschaftsverpflegung, die auf eine vielfältige Auswahl vegetarischer Speisen setzen und so Interesse für pflanzliche Alternativen wecken.

Der Gesundheit zuliebe

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine wöchentliche Menge von 300 – 600 Gramm Fleisch. Ihrem 12. Ernährungsbericht zufolge wird in Deutschland ein Vielfaches davon verzehrt. Wer zu viel Fleisch isst, isst in der Regel zu wenig Obst und Gemüse und riskiert an Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus zu erkranken. Da ist ein fleischloser Tag in der Woche ein gutes Mittel hin zu einer ausgewogenen Ernährung, mit mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukten auf dem Speiseplan.

Für unsere Umwelt

Weniger Fleisch zu essen ist auch fürs die Umwelt gut. Eine Studie der Vereinten Nationen zeigt, dass die globale Tierhaltung mehr treibhauswirksame Gase verursacht als der weltweite Verkehrssektor. Deshalb passt ein freiwilliger fleischloser Wochentag sehr gut in das Engagement der Region für den Klimaschutz. Für ihr Engagement wurde die Stadt Kassel im Wettbewerb „Bundeshauptstadt im Klimaschutz“ 2006 als Klimaschutzkommune ausgezeichnet. Der Landkreis Kassel hat für seine Vorreiterrolle bei der Nutzung erneuerbarer Energien den Deutschen Solarpreis 2006 erhalten.

Kontakt

Institution: Fachstelle für Gesundheitsförderung
Ansprechpartner: Markus Heckenhahn
Telefon: 0561 / 787-1982
Telefax: 0561 / 787-1910
E-Mail: markus.heckenhahn@kassel.de
Büro: 3.64
Institution: Gesundheitsamt Region Kassel
Anschrift: Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Veröffentlicht am:   03. 03. 2017  

Service

Social Media